• DE
  • EN

Q U E R D E N K E R     Roswitha Schober   www.roswithaschober.de   Gouache auf Leinwand   100 x 100 cm

Entdeckung der „Querdenker“

Es war ein sonniger Tag Anfang 2007, als ich die Künstlerin Roswitha Schober in ihrem Atelier in Böblingen besuchte. Es war auch der Tag ihrer Vernissage mit der Ausstellung ihrer Bilder in Gouache auf Leinwand zu teilweise kritischen, anzündenden, nachdenklichen und auch munteren Themen der gegenwärtigen Zeit und längst vollendeter Geschichte. Ausdrucksvoll stark, von düster bis freudig geprägt, in den übergehenden Nuancen des Farbenspiels der Gouache.

Die Gäste, Freunde und Bekannte, allesamt an Roswithas Kunst sehr interessiert, waren geladen. Nach kurzer Zeit war jeder erstaunt über die großformatige Schaffenskraft der Künstlerin, in deren Bilder sich ein Stück weit die Gefühle ihres bewegten Lebensweges in eigenen Themenreihen widerspiegeln. Wer Roswitha kennt, und ich kenne sie bereits seit meinen Jugendjahren – sie, damals als aufstrebende Grafikdesignerin, die über den Weg der Kunsttherapeutin zur reinen Kunst, ihre Kunst gefunden hat – der weiß, dass sie ein ganz besonderer Mensch ist, der stets nach neuen künstlerischen Errungenschaften strebt.

Ich betrat einen Nebenraum der Ausstellung und entdeckte das eigenartig abstrakt anmutende quadratische Bild mit dem dunkelblauen Stachel von links kommend durch das Bild gehend – nein, eher stechend! Zwei Balken, die quer in der Luft schweben? Ich setzte mich in einen Sessel, um zu entspannen und das Bild „Querdenker“ auf mich wirken zu lassen. Ich dachte: „Das passt zu MIR!“ Auch ich denke quer, stachele etwas auf, hebe ab und lande, um dann vernetzt Neues zu schaffen! Nicht ich habe das Bild, sondern das Bild hat mich gefunden! Es ist ein WIR!